Deutschland Februar 2020: Elektrifizierte Fahrzeuge (+92,8%), Seat (+23,4%) helle Lichter im Markt rückläufig -10,8%

Der Verkauf von Sitzen steigt im Vergleich zum Vorjahr um 23,4% und der Arona ist um 46,7% gestiegen.

Update vom 11.03.: Jetzt mit Top 50 Private-Verkaufsmodellen.

Der deutsche Neuwagenmarkt rutscht im Februar im Vergleich zum Vorjahr um -10,8% auf 239.943 Einheiten ab, der größte und nur zweistellige Rückgang unter den europäischen Hauptmärkten im Februar. Damit sinkt die Zahl seit Jahresbeginn um -9% auf 486.243. Allerdings wäre der Markt noch härter gefallen, wenn nicht die Geschäftsumsätze etwas moderater gesunken wären um -7,9 % auf 160,282 und 66,8 % gegenüber 64,7 % vor einem Jahr, während die Zulassungen an private Käufer um -16,1 % auf 79,661 und 33,2 % implodieren. Anteil gegenüber 35,3 % im Februar 2019. Inzwischen steigen die elektrifizierten Verkäufe um 92,8% auf 38,154 und 15,9% Anteil, darunter 21.646 Hybride (+67,2%), 8.354 PHEVs (+279 %) und 8.154 EVs (+76%). Der Benzinabsatz sinkt um 22 % auf 52,1 % und der Dieselanteil um -13 % auf 156,109 und 31,6 %.

Polestar ist in Deutschland gelandet.

Volkswagen (-11,1%) erreicht fast seinen Heimatmarkt mit 18,5%, zieht den VW-Konzern jedoch um 9,8% auf 38,1% gegenüber 38,9% im Jahr 2020 zurück. VW führt eine extrem stabile deutsche Marken-Rangliste an, da es die Top 10 sind identisch mit Januar. Mercedes (-3,3%) und Audi (-20,3%) komplettieren das Podium mit sehr unterschiedlichen Vermögen, Seat (+23,4 %) ist der Held der Partie als einziger Vorjahresgewinner in den Top 10, geschweige denn Doppel -Stellengewinner, während BMW (-1,2%), Renault (-2,2%) und Hyundai (-7,7%) gut widerstehen, aber Opel (-20,6%) und Ford (-18,5%) bröckeln und Skoda (-11,3%) grob entspricht dem Markt. Unten: Ferrari (+102%), Lexus (+71,2%), Bentley (+48,7%), Volvo (+25,4%), Lotus (+25%), Lamborghini (+23,9%), Porsche (+19,1%) , Nissan (+14,9%), Fiat (+13,1%), DS (+12,1%) und Kia (+7,7%) sind am dynamischsten. Endlich schafft Polestar mit 10 Verkäufen des 1.

Die Auslieferungen des VW Passat sind im Februar um 87,2 % gestiegen.

Drüben in der Modellwertung wird der VW Golf (-22,8%) hart getroffen, bleibt aber auf Platz 1 und distanziert den Ford Focus (-1 %) im Januar um zwei Plätze auf Platz 2 und eine Reihe von drei VWs: den Passat (+ 87,2%) durch das Facelift verjüngt, haben der Tiguan (-21,4%) und der Polo (-24,1%) ähnlich zu kämpfen wie der Golf. Auch der BMW 3er (+83,8%) surft im Facelift und verbessert sich gegenüber dem Vormonat einen Platz auf Platz 6. 7 und der Audi A4 (+2,8%) schafft einen leichten Anstieg, während die Mercedes C-Klasse (-22%) und der Skoda Octavia (-14%) die Top 10 fürchterlich abschließen. Der Renault Clio (+106,5%), Mercedes CLA (+89%), Audi Q3 (+72,5%), Kia Ceed (+56,7%), Seat Arona (+46,7%), Ibiza (+43,2%), Mercedes A -Klasse (+38,2%) und Seat Leon (+36,2%) zählen zu den größten Zugewinnern in den Top 50. Jetzt, wo der VW T-Cross (#32) ein Jahr alt ist, ist der Skoda Kamiq (#38) die beliebteste jüngste Markteinführung vor dem Toyota Corolla (#55), Skoda Scala (#60), Mazda CX-30 (#64) und Ford Puma (#85).

Privater Erfolg: Skoda Kamiq (#9), VW T-Cross (#8) und Seat Arona (#7) rangieren im Februar unter den Top 10 der Privatverkäufer in Deutschland.

Im Privatverkaufsranking fällt der VW Golf auf nur 20,3 % Privatverkaufsquote (PS) zurück, bleibt aber mit einem knappen Vorsprung von 280 Einheiten gegenüber dem Fiat Ducato (83,4 % PS) die Nummer eins, dessen Zahl irreführend ist, da er tatsächlich gekauft wird zum Wohnmobil umgebaut werden. VW Polo (47,6% PS), Tiguan (31,3%) und Mercedes A-Klasse (41,8% PS) komplettieren die Top 5. Der Seat Arona (67,9% PS) schießt bei deutschen Privatkäufern auf einen fantastischen 7. Platz. der VW T-Cross (62,7%) bleibt auf Platz 8 in den Top 10, während der Skoda Kamiq (67,7%) auf Platz 9 erstmals in die Private Top 10 einbricht. Weitere Namensschilder, die bei deutschen Privatkäufern besonders beliebt sind, sind der Seat Ateca (48,1%) auf Platz 11, der Mitsubishi Space Star (64,7%) auf Platz 14, der Mazda CX-30 (79,6%) auf Platz 17 und der Mitsubishi ASX (74,8 .). %) auf #41.

Vormonat: Deutschland Januar 2020: Porsche (+52,7%), Mitsubishi (+28,5%), Seat (+26,7%) trotzt Marktrückgang -7,3%

Vor einem Jahr: Deutschland Februar 2019: VW-Konzern (+3,3%) führt Markt mit erstem Jahresgewinn seit 6 Monaten (+2,7%)

Vollständig Februar 2020 Top 49 All-Marken, Top 302 All-Modelle und Top 50 Private Verkaufsmodelle unten.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here